In einem hochdramatischen Spiel, mussten sich die Potsdam Royals gegen die Cologne Crocodiles in letzter Sekunde mit 41:42 geschlagen geben.

Die Crocodiles legten gut los und kamen nach wenigen Minuten zum 1. Touchdown durch RB Shayeen Edwards und wenig später durch einen Lauf von QB Bradley Strauss zum zweiten Score. Der Snap zum PAT misslingt und die daraus resultierende improvisierte 2pt Conversion ebenso. Die Kölner führten somit 0:13. Nach einem verschossenen Field Goal der Crocodiles, kam die Royals Offense zu ihrem 1. Touchdown. QB Austin Gahafer fand WR Daniel Vöhringer mit einem 60 Yards Pass und nach dem PAT durch Patrick Felber stand es 7:13.

Die Kölner antworteten jedoch mit einem weiteren Touchdown. Diesmal warf Bradley Strauss in die Endzone. Mit etwas mehr als zwei Minuten auf der Uhr, ging Potsdam in den letzten Drive der 1. Hälfte und kam 6 Sekunden vor dem Ende zum 2. Touchdown. Austin Gahafer fand David Saul mit einem Pass und der lief in die Endzone zum 14:20 (PAT Felber) Halbzeitstand.

Leider musste Potsdam in diesem Spiel einige Verletzungen verkraften. Niall Scott Grant konnte gar nicht spielen. John Kenyon und Sebastian Thieme mussten vorzeitig raus.

In der Halbzeit wurde an den richtigen Stellen justiert und Potsdam hatte das Geschehen in der Hand. Die kurzen Pässe und Läufe der Crocodiles wurden jetzt deutlich besser unterbunden. Nach einem TD-Lauf von Tyvis Smith glichen die Royals aus. Daniel Vöhringer handelte sich jedoch dabei zwei persönliche Fouls ein und wurde vom Spiel ausgeschlossen. Die daraus resultierende Strafe versetzte den PAT 15 Yards zurück und Patrick Felber vergab. Aber die Royals waren am Drücker, 50 Yards von Austin Gahafer auf Max Zimmermann und Potsdam führte 27:20 (PAT Felber). Shayeen Edwards konnte für die Domstädter per Lauf zwar ausgleichen aber Potsdam übernahm jetzt endgültig.

Tyvis Smith bringt die Potsdamer mit einem Rushing TD wieder in Front und Gahafer bedient Frederik Myrup Nielsen mit einem Big Play zum 41:27 (PAT Felber). Knapp 4 Minuten vor dem Ende sah alles nach einem Heimsieg aus. Köln gab sich aber nicht geschlagen und kam durch einen Pass von Strauss auf WR Dominic Gröne zum Anschluß. Nach einem Royals-Punt hatten die Crocodiles etwas mehr als 1 Minute um das Spiel noch zu gewinnen. Und tatsächlich gelang der Touchdown durch Strauss auf Gröne zum 41:40, sieben Sekunden vor dem Ende.

Die Kölner riskierten alles und gingen erfolgreich für die 2pt Conversion zum Sieg.

Nächsten Samstag, am 19.05.2018 reisen die Potsdamer zum Berlin/Brandenburg Derby zu den Berlin Rebels. Das Spiel findet um 15 Uhr im Stadion Wilmersdorf statt.

Viertelergebnisse: 0:7 / 14:13 / 13:7 / 14:15

Alle Royals-Punkte: Tyvis Smith (12), David Saul (6), Frederik Myrup Nielsen (6), Daniel Vöhringer (6), Max Zimmermann (6), Patrick Felber (5)

#Royals2018

Text: Sebastian Brandt