Die Potsdam Royals verlieren nach einer guten ersten Hälfte bei den Dresden Monarchs mit 42:24 und kehren mit leeren Händen nach Brandenburg zurück.

Dabei mussten die Potsdamer wie schon im Heimspiel einen schnellen Rückstand hinnehmen. Quarterback Trenton Norvell passte auf Wide Receiver Brice Coquin zur 7:0 (PAT Finke) Führung. Doch diesmal fand Potsdam schneller ins Spiel. JK fing eine Interception und bereitete so den ersten Touchdown der Royals vor. Die Potsdamer bewiesen in diesem Drive wieder einmal Mut und verwandelten in der gegnerischen Red Zone einen 4. Versuch. Im weiteren Verlauf erzielte Tyvis Smith einen 4 Yard Rushing Touchdown zum 7:7 (PAT Felber). Die Defense der Potsdamer war jetzt hell wach und setzte die Dresdner Offense ordentlich unter Druck. Alton Voss forcierte einen Fumble, den Jan Schewitza erobern konnte.

Im 2. Viertel konnten die Brandenburger durch ein 22 Yard Field Goal von Patrick Felber erstmals in Führung gehen. Dresden antwortete aber durch ein altbekanntes Muster, Norvell auf Wide Receiver Mitchell Paige und es stand 14:10 (PAT Finke) für die Gastgeber. Potsdam ließ sich nicht beirren und zeigte einen wunderschönen Touchdown-Pass von Quarterback David Austin Gahafer auf Wide Receiver Frederik Myrup Nielsen zum 14:17 (PAT Felber). Die Defense machte weiter Druck und Alton Voss konnte erneut einen Fumble erzwingen. Kurze Zeit später fing Demetrius Steed die 2. Interception von Norvell ab und Gahafer nutzte die hervorragende Ausgangslage zu einem Touchdown-Pass. Diesmal ging der Pass über 10 Yards zu Max Zimmermann (PAT Felber) und die Halbzeitführung von 14:24 für die Royals war perfekt.

Das 3. Viertel begann äußerst unglücklich, Gahafer warf eine Interception in die Arme von Dresdens Verteidiger Jamari Milliken, der mit einem Pick Six für den Anschluß zum 21:24 (PAT Finke) sorgte. Weiter ging es mit Norvell auf Paige, 10 Yards und Dresden lag wieder in Führung. Nachdem ein Royals Punt geblockt werden konnte, schnappte sich Paul Skambraks den Ball und lief in die Endzone. Damit stand es 35:24 (PAT Finke).

Im 4. Viertel wurde es dann ruhiger. Trenton Norvell fand Mike Schallo mit einem Pass in die Endzone und zum Endstand von 42:24 (PAT Finke). Beide Teams riskierten dann nicht mehr viel und ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Hälften ging zu Ende.

Bereits am kommenden Sonntag, empfangen die Potsdamer die Cologne Crocodiles. Dann geht es im Stadion Luftschiffhafen, erneut um wichtige Punkte. Kickoff ist um 16 Uhr, zum Blaulicht-Spieltag!

Tickets gibt es hier:
https://www.potsdamroyals.de/tickets/

Viertelergebnisse: 7:7 / 7:17 / 21:0 / 7:0

Alle Royals-Punkte: Tyvis Smith (6), Frederik Myrup Nielsen (6), Max Zimmerman (6), Patrick Felber (6)

Text: Sebastian Brandt
Fotos: Dresden Monarchs (Birgit Krauch)