Cya. Bye. Go Royals. Die „dänische“ Rakete kommt für ein weiteres Jahr nach Potsdam!

Publikumsliebling Frederik Myrup Nielsen hatte in 2017 eine herausragende Saison, stellte einen neuen Royals- Rekord für erzielte Yards und Touchdowns auf. Satte 1548 Yards und 20 Touchdowns standen für Nielsen am Ende zu Buche.

Der 1, 78 große und 82kg schwere Wide Receiver kommt ursprünglich aus Aalborg in Dänemark. Bevor er für die Royals auflief, spielte er am Palomar College in den USA, für die Aalborg 89ers und die Copenhagen Towers.

Groß Fred Hatte 1548 Yards und 20 Touchdowns in 2017

Offensive Coordinator Will Furlong über Frederiks Rückkehr: „Wir sind alle ziemlich happy, dass er wieder da ist. Er hatte großen Anteil am letztjährigen Erfolg, passt perfekt in unser System und kann den jüngeren Spielern mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Wir haben mit Fred über Potsdam und seine Ziele für 2018 gesprochen:

Wie fühlt es sich an, wieder nach Potsdam zu kommen?

Es fühlt sich wirklich gut an und ich freue freue mich sehr darauf. Wir haben tolle Fans, eine großartige Organisation, zudem ist die Stadt sehr schön.

Offensichtlich ist dies ein großer Schritt für den Club. Was sind Deine Erwartungen für 2018?

Uns in jedem einzigen Spiel messen zu können und in die Playoffs zu kommen. Natürlich möchte man jedes Spiel gewinnen, aber realistisch gesehen denke ich, dass wir uns eingestehen müssen, dass es eine harte Liga ist. Wir werden nicht immer die Ergebnisse erzielen, die wir wollen, aber sollten wir in die Playoffs kommen, wer weiß was dann passieren wird.

Wie war die Saison 2017 für dich persönlich ?

Es war ein großartiges Jahr. Man kann sicherlich sagen, dass wir eine sehr spezielle Saison als Team hatten, was ich sehr genossen habe. Meine Statistik kam der Saison gleich, ich habe Receiving Rekorde für die Royals gesetzt und habe in der Liga sowohl in Yards als auch Touchdowns geführt, natürlich war ich sehr glücklich darüber.

Fred entkommt einem Lübecker Verteidiger

Dein persönlicher Lieblingsmoment in 2017?

Besonders für mich waren all die Leute, die ich getroffen habe. Wenn es um Football geht, war es wahrscheinlich das Auswärtsspiel in Düsseldorf. Es gab vor dem Spiel ziemlich viel Gerede, zudem haben wir sie um nur einen Punkt in der Hinrunde geschlagen. Daher war das Spiel schon emotionsgeladen, da sie das einzige Team waren, die uns den Meisterschaftstitel hätten nehmen können. Nahe dran kommt da das erste Spiel gegen die Berlin Adler.

Wenn Du dich als NFL Spieler beschreiben solltest, wer würde es sein und warum ?

Ich würde sagen, dass ich eine ziemlich schlechte Version von Antonio Brown bin. Körperlich haben wir die selbe Größe, keiner von uns ist der schnellste, aber beide sind wir flott in den Cuts. Wir sind gerissene Route Runners, können beide sowohl innen als auch außen spielen und ich schätze unser Spiel ist sehr abgerundet. Ein anderer Name wäre Brandin Cooks denke ich.

Der Beste Spieler, mit oder gegen den Du je gespielt hast?

Glücklicherweise habe ich bereits mit und gegen einige großartige Spieler gespielt, trotzdem würde ich sagen Dylan Donahue. Er ist ein sehr guter Freund von mir, mit dem ich in den Staaten gespielt habe; er hat letztes Jahr zu den Jets gewechselt. Sobald er auf das Spielfeld kam konnte man sehen, dass er eine andere Art von Spieler war.

John Mathews, ein TE aus Grand Valley State, ist definitiv einer, wenn nicht der Beste Spieler, den ich in Europa jemals gesehen habe.

Lieblings NFL Team? Go Pack, Go!

Die dänische Rakete in Aktion

Lieblings NFL Spieler? Aaron Rodgers

Welches Spiel in 2018 hast Du dir Rot im Kalender markiert ?

Ehrlich gesagt freue ich mich auf Alle, trotzdem würde ich sagen Calanda und Newyorker. Für Calanda spielt ein alter Freund von mir als DB, daher freue ich mich ihn einige Male zu sehen und ein wenig Unsinn auf Dänisch zu erzählen. Newyorker nur aufgrund deren Tradition, die sie mitbringen. Zudem habe ich gesehen, dass sie einen CB unter Vertrag genommen haben, der drei Jahre lang ein Starter für Clemson war, was ein recht spaßiges Aufeinandertreffen und eine Herausforderung werden könnten.

Willkommen zurück Fred! Wir freuen uns jetzt schon auf Dich und die Saison 2018!

#Royals2018