Voss in Aktion für die Lakers

GVSU Laker Alton Voss; US Defensive End mit europäischen Wurzeln schließt sich den Royals an!

Alton Voss, ein Mann mit bemerkenswerter Geschichte, die Grundlage für Bücher und Filme sein könnte. Seine sportliche Karriere begann als Quarterback an der Universität von South Florida, viele Jahre später folgte der Abschluss an der Grand Valley State University als einer der Top Defensive Ends des Landes und potentieller NFL- Spieler.

Alton beendete seine Senior- Season im First Team der GLIA Conference und wurde mit dem Jack McAvoy Award ausgezeichnet. Eine Auszeichnung für Spieler, die sich durch besonderes Engagement auf und neben dem Platz, an der Universität und in der Gemeinde auszeichnen.

Mit 1,92m, 120kg und einer herausragenden Geschwindigkeit wird Voss der Defense der Royals sicher seinen Stempel aufdrücken.

Royalspräsident Stephan Goericke: „Als erstes haben wir natürlich den Spieler Alton Voss gesehen, der eine tolle Karriere am College hingelegt hat und zu Recht von den Tampa Bay Buccaneers zum Camp eingeladen wurde. Erst die Gespräche mit ihm und die Artikel in Zeitungen, unter anderem in der Sports Illustrated, haben seine bewegte Vergangenheit zu Tage gebracht. Wo sich andere wieder abgewandt haben, war uns schnell klar, dass Alton ein besonderer Typ ist. Er hat eine Menge durchgemacht, ist dadurch zu einer besonderen Persönlichkeit gereift. Seine Motivation, sein Ehrgeiz, sich nicht unterkriegen zu lassen, noch einmal neu anzufangen, wird auch unsere Mannschaft inspirieren.“

Wir haben mit Alton über seine Reise, seine Entscheidung den Royals beizutreten und die kommende Saison gesprochen:

Voss hat 55 Tackles in 2016 für die Lakers

Du hattest eine lange Reise, um dort anzukommen, wo Du heute bist. Mit vielen unterschiedlichen Stops; Was ist dein Lieblingsmoment im Football?

Mein Lieblingsmoment im Football geht zurück in die Highschool. Der Tag, an dem ich mein „National Letter of Intent“ unterschrieben haben, um die Universität Florida zu besuchen, war ein besonderer Tag für mich. Diese Tinte auf das Papier zu bringen war der Höhepunkt des unerbittlichen Strebens und harter Arbeit, die mich selbst so erfüllt haben.

Aus welchem Grund hast Du dich für Potsdam entschieden?

Ich habe mich aus mehreren Gründen für Potsdam entschieden. Erstens hat der Club mir die Möglichkeit gegeben, Football zu spielen und ich liebe es. Zweitens war es offensichtlich, dass der Club sehr viel Wert auf qualitativ hochwertige Spieler legt. Ich möchte von großartigen Leuten umgeben sein. Schlussendlich bewundere ich aber auch die Tradition zu Gewinnen, die sie letztes Jahr gezeigt haben. Ich möchte Spiele gewinnen. Zudem freue ich mich auf die Möglichkeit, in der Top Liga der GFL anzutreten.

Dies ist dein erstes Mal, dass Du in der GFL spielst, was sind Deine Erwartungen für 2018?

Bezüglich der GFL habe ich die Erwartung, gegen sehr gute Talente der Liga anzutreten, ich werde keinen Spieler und kein Team unterschätzen. Ich persönlich werde alles tun was nötig ist, um das Team in die Position zu bringen, Spiele zu gewinnen.

Wie würdest Du Dich als Spieler beschreiben?

Die Fans können erwarten, jemanden zu sehen, der den Unterschied macht, der unter Druck erst aufblüht. Ich habe es mir in den Kopf gesetzt, jeden Wettkampf auf dem Feld zu gewinnen. Natürlich hoffe ich auch, dieses Jahr ein paar Touchdowns zu erzielen.

Alton spielte 4 Jahre am GVSU

Wenn Du dich als NFL Spieler beschreiben solltest, wer würde es sein und warum ?

Ich würde mich selbst mit Clay Matthews vergleichen (in seiner Höchstzeit). Wir spielen beide sehr körperlich und sind beide sehr vielfältig in unseren natürlichen Instinkten.

Lieblings NFL Team? Mein Lieblings NFL Team sind die Detroit Lions.

Wer ist der beste Spieler, mit dem oder gegen den Du jemals gespielt hast ?

Der beste Spieler, gegen den ich jemals gespielt habe, ist Matt Judon. Er ist der startende Outside Linebacker der Baltimore Ravens.

Du warst ein äußerst geschätzter Quarterback in High School, eine Position, die eigentlich nicht dafür bekannt ist, auf die andere Seite, die Defense, zu wechseln. Wie ist es dir trotzdem gelungen?

Es ist recht unnatürlich, als QB zum DB zu wechseln, es war schon ein Prozess. Mein erstes Jahr in der Universität Florida spielte ich Quarterback, aber dann begann ich zu wechseln. Als ich nach Grand Valley State kam spielte ich zunächst TE. Ich war im zweiten Jahr an der Grand Valley State, als mein Headcoach mir anbot, vom TE zum DE zu wechseln. Ich war sehr erfreut wieder in der Defensive zu spielen, da ich in meinem Herzen immer ein Defensive Spieler war. Es war zunächst ein anspruchsvoller Wechsel, aber ich habe schnell gelernt, sodass ich so viel wie möglich auf dem Feld stehen konnte.

Vielen Dank für das Gespräch, Alton. Willkommen bei den Royals!

#Royals2018